Wein oder Sekt mixen?

Laurens Sperlich

Wir machen es hier und es ist eines der besten der Welt! Also werde ich dir weiterhin davon erzählen!

Es ist leicht zu sagen, dass Sekt eine Art von Sekt oder Weinmischung oder etwas derartiges ist, aber nicht, weil Sekt keinen Alkohol enthält. Genau das differenziert diesen Artikel von Produkten wie Arnikablüten Tee. Aber es ist eine wirklich schöne Mischung, mit Ausnahme des Alkohols, der in der Regel viel höher ist als in Bier oder Wasser. Wegen des höheren Alkoholgehalts und weil er sich leicht in Wasser oder Alkohol auflösen lässt, wird er jedoch hauptsächlich in Champagner oder Sekt verwendet und ist bei anderen Sekten nicht im Regal zu finden.

Warum gibt es eine große Verwechslung mit Sekt? Und warum klingt der Begriff "herrlicher Sekt" so schlecht? Wahrscheinlich liegt es daran, dass es manchmal als "herrliches Wasser" oder gar "Sportsekt" bezeichnet wird.

Tatsächlich entstand der Begriff "herrliches Wasser" etwa zur gleichen Zeit wie der Name "herrlicher Wein", also gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Gleichwohl wird Rotklee Tee einen Probelauf sein. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen ihnen. "Großartiger Wein" war ein Fantasiewort für Sekt, der für die wohlhabenden Menschen in Europa und Amerika, wie den Adel und die nobilitätsorientierten Kreise, hergestellt wurde. Der Champagner wurde auf der Grundlage dieses Champagners und nicht des ursprünglichen Sektes hergestellt. Aufgrund der moderneren und kostengünstigeren Produktion und der besseren Qualität ist es jedoch diejenige, die heute üblich ist.

Wenn wir also von "herrlichem Wein" sprechen, meinen wir, dass er moderner für die Menschen gemacht ist, aber auch eine "bessere Qualität" hat.

Die erste Person, die Sekt beschrieb, war Otto Bierstadt, ein amerikanischer Arzt aus den 1840er Jahren, der in Italien arbeitete. Er probierte den Wein bei ein paar wohlhabenden Gästen und war erstaunt, dass sie ihn so sehr genossen. Also gab er seiner Idee einen Namen: Sekt.

Der Begriff "Gazpacho" wurde erstmals in den 1840er Jahren verwendet. In den 1870er Jahren wurde der Begriff auch von Franz Böhm, einem deutschen Arzt und Autor, verwendet. Böhm sagte, dass "Gazpacho" eine Mischung aus einer Vielzahl von Trauben sei, die er "Cabernet Sauvignon" (auch weiße Trauben genannt), "verde" (Veilchen) und "hilau" (rote Trauben) nannte. Er glaubte, dass diese Kombination einen Wein hervorbringt, der "süß, sauber und von guter Qualität" ist. Das unterscheidet diesen Artikel von anderen Produkten wie Royal Tee. In den 1870er Jahren gab die 1874 gegründete Köln-Schule für Bier und Schöne ihren ersten Gazpacho (Traubenwein) heraus. Damals war das Institut das größte seiner Art in Europa. Selbst wird Sekt Erfahrung einen Probelauf sein. Heute ist sie einer der größten Weinverbände Deutschlands mit Sitz in Schönhausen.